Frühlingsschießen mit Preisverleihung im März 2022

Dienstag 22. – Donnerstag 24.März

Vom Dienstag 22. – Donnerstag 24.März wurde bei uns das erste Frühlingsschießen ausgeführt. An diesen drei Abenden konnten die jungen und die noch jüngeren Schützen der Vereinigten Schützengesellschaft Pöcking in 3 Luftgewehr-Klassen (Auflage/ Freihändig/ Schüler) und Luftpistole beweisen, was in ihnen steckt. Für 10,- bzw. 5,- EUR (Schüler) Einlage wurden 30, 40 oder 20 Schüsse abgegeben. für 2,- bzw. 1,- EUR konnten jeweils 10 Schüsse auf die Blattlwertung nachgekauft werden. Unsere Sportleiter Leonhard und Alexej, Alfred Schmid, Peter Lange, Silvia Mikula, Claudia und Walter Stumpenhausen und Helmut Ledutke stellten die Aufsichten.

Nach den drei Tagen stand fest, dass die Teilnehmerzahlen in den einzelnen Klassen sehr ausgewogen waren. Ein Dutzend Schüler gaben unter Silvias und Claudias Aufsicht ihre Schüsse ab. 14 Freihändige und 13 Auflageschützen nahmen am ersten ausgeführten Frühlingsschießen der VSG Pöcking teil.

Am Samstag danach fand nachmittags die separate Preisverleihung im großen, hellen Aufenthaltsraum der Pöckinger Schützen statt. Die ersten 7 Ränge der Blattl-Blume durften sich attraktive Frühlingspreise aussuchen.

Die Schüler führte Tim Schlesinger mit seinem 30,4 Teiler vor Marcel Bauer (40,1 Teiler) an. Dritter wurde Raphael Hartmann, 59 Teiler. Auch der 4. (Dominik Schmid 63,2 Teiler) und 5. Platz (Andras Schnitzler 92 Teiler) lagen noch unter einem 100 Teiler, sehr gut geschossen!

Frühlingsschießen Sieger der Schüler Klasse.


Rebecca Stumpenhausen freute sich als Gewinnerin der Luftgewehr Schützenklasse mit ihrem 18,6 Teiler über ein Arrangement aus Prosecco mit Ramazotti und einer erfrischenden Zitrone. Zum zweiten Platz gratulierten wir ihrem Bruder Leonhard Stumpenhausen mit seinem 45,3 Teiler. Unser Luftpistolenschütze Felix Rausch sicherte sich mit seinem 50,4 Teiler den bronzenen Platz. Er freute sich über ein deftiges Packerl mit regionaler Wurst vom örtlichen Metzger. Günter Hlavon suchte sich für seine Tochter Verena Hlavon, die mit ihrem 55,8 Teiler an vierter Stelle stand, ausgewählten Essig und Öl aus. Siegerin der Auflageschützen war Uschi Klein mit ihrem 13,1 Teiler vor Werner Grenzebach (14 Teiler). Unser Weilheimer Wolfgang Lutz wählte für seinen 20,1 Teiler als Dritter ebenfalls ein delikates Wurst-Packerl.

Frühlingsschießen Sieger Schützen und Auflage Klasse

In der Ringwertung „Blumenwiese“ gewann die freihändig schießende Schülerin Anna Schnitzler mit ihren 171,5 Ringen vor Dominik Schmid mit 158,5 Ringen. Unter den aufgelegten Schülern freute sich Marcel Bauer über seinen Sieg (167,9 Ringe). Der zweite Platz war denkbar knapp dahinter, nur 0,7 Zehntelringe unterschieden beide Ränge. Raphael Hartmann erhielt als Zweitplatzierter für seine 167,3 ebenfalls Geld. Die Freihändige Klasse führte auch hier Rebecca Stumpenhausen mit 399,8 Ringen an. Ihr folgten Verena Hlavon (390,6 Ringe) und Leonhard Stumpenhausen (370,2 Ringe). Bernadette Lutz gratulierten wir zum Sieg in der Seniorenklasse für ihr super Ergebnis von 309 Ringen! Werner Grenzebach folgte ihr mit seinen 307 Ringen vor Franz Deubzer mit 306 Ringen und Wolfgang Lutz (304,7 Ringe). Gratulation zu den guten Ergebnissen liebe Kameraden!

Bei selbstgebackenen Kuchen von Claudia (Schokokuchen), Andrea Hartmann (Käsekuchen), Peter Lange (Frischkäse-Götterspeise) und Michaela (Karottenkuchen) und heißem Kaffee klang der gesellige Nachmittag mit netten Gesprächen unter den Kameraden aus. Der Winter klopfte im April noch an unsere Fenster und zierte die Landschaft mit weißen Schneedecken. Den gesamten März über strahlte wärmster Frühlingssonnenschein, blies Millionen Tonnen Sand aus der Sahara zu uns und ließ kein Tröpfchen Regen auf die ausgedörrte Erde niederprasseln. Die Pflanzen lechzten nach Wasser. Nun machte der April getreu dem bekannten Spruch „was er will“ und bringt den Pflanzen die benötigte Nässe. Zwar anfangs noch in Form von kaltem Schnee, womit einige Blümchen leider wieder einfroren und ihre bereits ausgebildeten Blüten verloren und sich die Knospen wieder zurückzogen, aber zur Mitte hin wandelte sich das eisige Nass in erfrischenden Regen. Die Erde wurde feuchter, die Vegetation freute sich. Wir sind gespannt, was uns das Wetter und die Welt noch so bringen werden.